Foren A-Module Wirtschaftswissenschaft Fernuni Hagen Makroökonomie Lösung Einsendearbeit Makroökonomik I Fernuni Hagen WS2018/2019

Dieses Thema enthält 32 Antworten und 13 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Iris vor 3 Wochen, 2 Tagen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 33)
  • Autor
    Beiträge
  • #171556 Antwort
    veronikaalt
    Teilnehmer

    Ach natürlich! Vielen Dank Claudia, jetzt ist es klar

    #171625 Antwort
    Sebastian645
    Teilnehmer

    Hallo Claudia wie kann man dir direkt schreiben? Ich hätte da eine Frage zu der Aufgabe 1 und würde gerne meine Lösung abgleichen.

    Vielen dank

    Anzeige
    Optimal für die Klausurvorbereitung an der Fernuni: Wirtschaftsinformatik für nur 34,90 €.

    #171635 Antwort
    Claudia

    Hallo Sebastian,

    bitte einfach ans Team schreiben: kontakt at fernstudium-guide.de

    LG Claudia

    #171693 Antwort
    kilian963
    Teilnehmer

    Hi Klaus,
    bei der Lösung der Aufgabe 1 fehlt in deinem Anhang die Seite 2.
    Hast du die noch zum Abgleich? :)
    Grüße

    #171963 Antwort
    Mina
    Teilnehmer

    Hallo Claudia,

    im Forum steht die Lösung für Aufgabe 3 mit T(taxes). In dem PDF den du hochgeladen hast, ist allerdings die ganze Rechunung ohne T durchgeführt? Sollten wir die reduzierte Form dieses Modells mit T oder ohne T ausrechnen?

    Liebe Grüße

    Mina

    Anzeige
    Weiterbildung zum Geprüfter Business Consultant (FSGU)- staatlich zugelassen. Auch als IHK Weiterbildung. Förderung über Bildungsgutscheinmöglich.

    #172026 Antwort
    Claudia

    Liebe Mina,

    vielen Dank für deine Rückmeldung.

    Du hast recht, die PDF ist auch nicht direkt zu dieser Aufgabe 3 zu sehen, es geht eher um die Rechenschritte ansich (siehe die Nachricht von Klaus).

    Die Lösung, die richtig ist findest du hier: https://www.fernstudium-guide.de/forums/topic/loesung-einsendearbeit-makrooekonomik-i-fernuni-hagen-ws2018-2019/#post-171130

    herzliche Grüße
    Claudia

    #172028 Antwort
    Mina
    Teilnehmer

    Ah ok, jetzt verstehe ich es. Vielen Dank!

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 3 Wochen von Mina.
    #172036 Antwort
    Nadine

    Zu Aufgabe 2a)
    Warum heisst die Formel YN =(1-a)*Ka*N-a und nicht
    YN =a*Ka*N-a ?

    Für mich ist das 1-a gleichzusetzen mit einem anderen Wert als a, also b.
    Daher hätte ich nur a vornerangestellt und nicht 1-a

    Anzeige
    Optimal für die Klausurvorbereitung an der Fernuni: Wirtschaftsmathematik für nur 74,90 €.

    #172037 Antwort
    Nadine

    Zu 2c)
    Gewinngleichung
    Wenn ich den nominalen Gewinn ermitteln möchte muss ich doch das Q auch mit P multiplizieren oder nicht?

    P*Q=P*Y-W*N-i*P*K

    Oder man nimmt den Realgewinn:
    Q=Y-W/P*N-i*K

    Oder liege ich falsch?

    #172039 Antwort
    massimo

    hallo Claudia
    Das war sehr nett, wenn Sie die Aufgabe 1 publizieren.
    mfg. ;-)

    #172050 Antwort
    FSGU Betreuer
    Teilnehmer

    Die Aufgabe 1 kann kostenfrei heruntergeladen werden – ein Login ist ausreichend.

    Anzeige
    Optimal für die Klausurvorbereitung an der Fernuni: Unsere Komplettpakete.

    #172057 Antwort
    Nadine Schmitt
    Teilnehmer

    Hallo,

    Leider verstehe ich Aufgabe 2e überhaupt nicht. Kann mir jemand erklären, wie Claudia auf die Formeln kommt?

    Danke.

    #172059 Antwort
    mmassimo2011
    Teilnehmer

    Vielen Dank, ich habe schon die gefunden. :devil:

    #172110 Antwort
    Nadine Schmitt
    Teilnehmer

    Ich dachte hier bekommt man auch antworten und unterstützung?! Wäre nett wenn jemand auch meine Fragen beantworten könnte.

    Anzeige
    Weiterbildung zum Geprüfte/r Betriebswirt/in (FSGU)- staatlich zugelassen. Förderung über Bildungsgutscheinmöglich.

    #172111 Antwort
    Klaus
    Teilnehmer

    Nadine,

    bei 2a) musst du zur Ermittlung der Grenzproduktivität der Arbeit die Produktionsfunktion nach N ableiten.
    Die Potenz ist hier (1-a) und das muss auch so bleiben. Stell dir gedanklich einfach eine Zahl für a vor, dann verstehst du es gleich. Stell dir vor a ist die Zahl 3. Dann müsste ja (1-a) gleich (1-3), also -2 sein. Also keinesfalls 3 (a).
    Nach den Ableitungsregeln setzt man nun die Potenz des abzuleitenden Faktors multiplikativ vorne an und subtrahiert 1 in der Potenz, wie gewöhnlich.

    Zu 2c) – der Gewinn Q wird nicht mehr mit dem Preis multipliziert, das ist ja nicht der Umsatz/Output Y.
    Im Endeffekt musst du die Gewinnfunktion Q=P*Y-W*N-i*P*K nach N ableiten und zeigen, dass die Grenzproduktivität der Arbeit gleich dem Reallohn entspricht im Gewinnmaximum.

    Zu 2e)
    Die optimale Arbeitsnachfrage haben wir ja in 2c ermittelt: YN =W/P
    gesucht ist jetzt dN/dP
    Also muss man jetzt total differenzieren und nach dN/dP umstellen, dann hat man die Auswirkung von ner Preiserhöhung auf die Arbeitsnachfrage ermittelt. Kann man noch nach das Vorzeichen angeben um zu zeigen ob es einen inversen oder gleichgerichteten Effekt hat (die Rechnung steht ja bei Claudia, ich hoffe du verstehst jetzt was da überhaupt gerechnet wurde).

    Claudia hat hier alle korrekten Lösungen mit Rechenweg gepostet, wenn was nicht verständlich ist, dann einfach nochmal versuchen die Rechnung umzuformulieren.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 2 Wochen von Klaus.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 2 Wochen von Klaus.
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 33)
Antwort auf: Lösung Einsendearbeit Makroökonomik I Fernuni Hagen WS2018/2019
Deine Information:




B-) 
:yes: 
:cry: 
:-( 
;-) 
:-) 
:P 
:devil: 
 

Kooperation und Zertifizierungen

Agentur für Arbeit
ZFU
TÜV
IHK
Aufstieg durch Bildung
Zusammen Zukunft gestalten

Partner und Auszeichnungen

FSGU AKADEMIE
TOP Institut
Wifa
Fernstudium Check
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Europäische Union