Foren A-Module Wirtschaftswissenschaft Fernuni Hagen Makroökonomie Lösung Einsendearbeit Makroökonomik I Fernuni Hagen WS2018/2019

Dieses Thema enthält 18 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von kilian963 vor 1 Tag, 10 Stunden.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 19)
  • Autor
    Beiträge
  • #170918 Antwort
    FSGU Betreuer
    Teilnehmer

    Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

    In diesem Thema wollen wir die Lösung zur Einsendearbeit im Modul 31051 Makroökonomik I, Kurs 40550 WS18/19 (Fernuni Hagen) diskutieren. Unsere Mentoren werden euch gern bei inhaltlichen Fragen unterstützen.

    Die Einsendearbeit ist am 06.12.2018 spätestens abzugeben, hier könnt ihr die Fragen downloaden:
    https://www.fernuni-hagen.de/wirtschaftswissenschaft/studium/module/31051.shtml

    Wichtige Tipps zu diesem Modul findet ihr hier: https://www.fernstudium-guide.de/dokumente/ebooks/E-Book-FG-A-Module-Klausurtipps.pdf

    Wir wünschen euch viel Erfolg mit diesem Modul!
    Team Fernstudium Guide

    #171119 Antwort
    Claudia (Mentor)

    Hallo,

    ich poste euch nachfolgend die Lösung zur Aufgabe 1, aber bitte nur zum Vergleichen nutzen, selbst vorher rechnen :-)

    LG Claudia

    Dateianhänge:
    You must be logged in to view attached files.
    Anzeige
    Weiterbildung zum Geprüfte/r Wirtschaftsmathematiker/in (FSGU)- staatlich zugelassen. Förderung über Bildungsgutscheinmöglich.

    #171121 Antwort
    Claudia

    Aufgabe 2a)

    Die Grenzproduktivität ist gleich der partiellen Ableitung nach der Arbeit. Wir rechnen also:

    $$Y_N = K^a * (1-a)*N ^{1-a-1} = K^a * (1-a)*N ^{-a}$$

    Diesen Ausdruck mag man zusammenfassen zu:

    $$Y_N = (1-a)*(\frac{K}{N})^a$$.

    Aufgabe 2b)

    Die Produktionsfunktion wird streng monoton steigend verlaufen, aber immer schwächer ansteigen. Die Grenzproduktivitätsfunktion verläuft dann streng monoton fallend aber ohne Schnittpunkt mit der Abszisse.

    Dateianhänge:
    You must be logged in to view attached files.
    #171123 Antwort
    Klaus
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich hätte hier im Anhang mal meine Lösung zur Aufgabe 1a zur Diskussion hoch geladen.
    Hätte auch diese Matritze versucht, aber bei mir kommt da ne unmöglich lange Determinante bei raus – entweder bin ich zu doof zum Zusammenfassen oder es ist wirklich so, oder ich hab anderswo nen Fehler.

    Also wenn jemand die Matritzenaufgabe gemeistert hat, wäre ich für Hinweise sehr dankbar.

    Freundliche Grüße

    Dateianhänge:
    You must be logged in to view attached files.
    #171125 Antwort
    Klaus
    Teilnehmer

    Okay, ich seh grad, dass Claudia eh grade die Lösung zu 1 gestellt hat XD
    Danke Claudia!

    Anzeige
    Weiterbildung zum Geprüfte/r Wirtschaftsmathematiker/in (FSGU)- staatlich zugelassen. Förderung über Bildungsgutscheinmöglich.

    #171126 Antwort
    Claudia

    Aufgabe 2c)

    Für den Gewinn können wir folgendes ansetzen:
    $$Q = P*Y(N,K) – N*W – i*P*K$$

    Im Optimum ist es nun so, dass die Grenzproduktivität der Arbeit dem Reallohn entsprechen muss. Also schreiben wir:

    $$\frac{W}{P} = Y_N(N,K)$$

    Nun kann man die konkrete Produktionsfunktion einsetzen. Nach Umformen und vereinfachen führt dies zu:
    $$Y_N = \frac{W}{P}= (1-a)*K^a*N^{-a}$$

    Aufgabe 2d:
    Wenn das Preisniveau sich erhöht, muss der Reallohn absinken. In diesem Fall wird die Grenzproduktivität sich reduzieren. Dies ist genau dann der Fall, wenn die Beschäftigung N sich erhöht.

    Ein sinkender Reallohn hat somit die Wirkung einer Kostensenkung. Damit erhöht sich die Nachfrage nach dem Produktionsfaktor Arbeit.

    Dateianhänge:
    You must be logged in to view attached files.
    #171128 Antwort
    Claudia

    Hallo Klaus, du warst schneller ;-)
    LG Claudia

    #171129 Antwort
    Claudia

    Aufgabe 2e)
    Zunächst einmal gilt
    $$\frac{dN}{dP} = – \frac{Y_N}{P*Y_{NN}}$$

    Dies setzen wir wiederum ein und erhalten:

    $$\frac{W}{P}*\frac{dN}{dP} = \frac{(1-a)*N^{-a}*K^a}{(1-a)*(-a)*K^a *N^{-a-1} * P}$$
    $$=\frac{-Y_N}{P*Y_{NN}}>0$$

    Anzeige
    Weiterbildung zum Geprüfter Business Consultant (FSGU)- staatlich zugelassen. Auch als IHK Weiterbildung. Förderung über Bildungsgutscheinmöglich.

    #171130 Antwort
    Claudia

    Aufgabe 3)

    1. Schritt:

    Die erste Gleichung nach i umstellen:

    $$i=\frac{sT-sY+G-T}{b}$$

    2. Schritt:
    Die soeben gefundene Bedingung i=… setzen wir in die zweite Gleichung ein:

    $$\frac{M}{P}=hY-g*\frac{sT-sY+G-T}{b}$$

    3. Schritt:
    Nach Y müssen wir auflösen:
    $$Y = \frac{g}{gs+hb}*(\frac{b*M}{g*P}-(1-s)T+G)$$

    4. Schritt:
    Wir setzen die Gleichung (1) in die Gleichung (2) ein und haben dann Y in Abhängigkeit von i:
    $$Y = \frac{G-T-bi+sT}{s}$$

    5. Schritt:
    Den gefundenen Ausdruck für Y in die 2. Gleichung integrieren und nach i auflösen:
    $$i = \frac{h}{hb+sg}*(G-(1-s)T-\frac{s*M}{h*P})$$

    #171152 Antwort
    Klaus
    Teilnehmer

    Hallo,
    also ich hab jetzt alles genau so rausbekommen und die Rechenwege sind mir auch klar, bis auf Aufgabe 3), die letzten Auflösungen nach Y und i – ich schätze meine Mathe-Fertigkeiten sind einfach zu schlecht.Könnte jemand bitte eine etwas ausführlichere Erklärung für die Umstellung posten? Irgendwie häng ich da.

    #171201 Antwort
    Claudia (Mentorin)
    Teilnehmer

    Hallo Klaus,

    vielleicht hilft dir das anbeiliegende PDF. Ansonsten sende mir bitte deine Aufzeichnungen zum Abgleich.

    LG Claudia

    Dateianhänge:
    You must be logged in to view attached files.
    Anzeige
    Optimal für die Klausurvorbereitung an der Fernuni: Investition & Finanzierung für nur 37,90 €.

    #171513 Antwort
    Ikaus

    Leider sehe ich die Dateien nicht. Was muss ich machen, damit ich daran komme? Geht das auch per Mail? Danke

    #171514 Antwort
    Steffi

    Du musst dir einen Account anlegen und dann kannst du alles herunterladen. Kostet auch nichts.

    LG Steffi

    #171515 Antwort
    veronikaalt
    Teilnehmer

    Hallo Claudia, fehlt in der Lösung zu Aufgabe 1e nicht ein dT im Zähler beim Multiplikator dP/dT?
    Liebe Grüße

    Anzeige
    Weiterbildung zum Geprüfte/r Volkswirt/in (FSGU) - staatlich zugelassen. Förderung über Bildungsgutscheinmöglich.

    #171519 Antwort
    Claudia (Mentorin)
    Teilnehmer

    Hallo Veronika,

    das dT wird nach links dividiert, so dass du dP/dT erhältst. Deshalb steht es nicht mehr in der Determinante detP.

    Liebe Grüße
    Claudia

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 19)
Antwort auf: Lösung Einsendearbeit Makroökonomik I Fernuni Hagen WS2018/2019
Deine Information:




B-) 
:yes: 
:cry: 
:-( 
;-) 
:-) 
:P 
:devil: 
 

Kooperation und Zertifizierungen

Agentur für Arbeit
ZFU
TÜV
IHK
Aufstieg durch Bildung
Zusammen Zukunft gestalten

Partner und Auszeichnungen

FSGU AKADEMIE
TOP Institut
Wifa
Fernstudium Check
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Europäische Union