Foren A-Module Wirtschaftswissenschaft Fernuni Hagen Mikroökonomie (Theorie der Marktwirtschaft) Lösung Klausur Theorie der Marktwirtschaft Fernuni Hagen WS14/15

  • Dieses Thema hat 121 Antworten und 18 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 5 Jahre, 10 Monate von caro.
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 122)
  • Autor
    Beiträge
  • #126258 Antworten
    Sarah

    Also die Lösung für Aufgabe 4 stimmt auf keinen Fall, die Nutzenfunktion ändert sich doch überhaupt gar nicht, also bleiben die Ausgaben für beide Güter in beiden Fällen gleich. Es wird lediglich weniger von Gut 1 nachgefragt, weil der Preis gestiegen ist.

    #126259 Antworten
    Dennis
    Teilnehmer

    Der Meinung bin ich auch… es dürfte bei 4 nur A und C richtig sein!

    Anzeige
    Optimal für die Klausurvorbereitung an der Fernuni: Unsere Komplettpakete Grundlagen der Statistik für nur 89,90 €.

    #126260 Antworten
    Sarah

    Genau so ist es ;)

    #126261 Antworten
    Claudi

    Aufgabe 5
    A) richtig
    B) falsch
    C) richtig
    D) falsch
    E) falsch

    #126264 Antworten
    Claudi

    Zu Aufgabe 4: Ja ihr habt recht, ich war in der Aufgabe verkommen. Mache hier gerade mehrre Aufgaben auf einmal ;)

    Anzeige
    Optimal für die Klausurvorbereitung an der Fernuni: Internes Rechnungswesen und Funktionale Steuerung für nur 39,90 €.

    #126265 Antworten
    Jenny

    Zu Aufgabe 4.
    Es ändert sich doch die Steigung der Budgetgerade und somit bildet sich ein neues Güterbündel.

    Ich halte jedoch Aussage E auch für falsch.

    #126266 Antworten
    Sarah

    Ja, es gibt schon ein anderes Güterbündel, das stimmt! Allerdings ist die Nutzenfunktion U = X1 * X2 (das hoch 3 kann man sich auch sparen), also sind beide Güter „gleich wichtig“, sodass dies immer dazu führen wird, dass sich die Ausgaben 1:1 aufteilen, also kann man die 100 GE einfach halbieren und die Menge der Güter dann bestimmen ;) Das führt im Fall von P1 = 5 zu 10 GE (50/5) und für P2 = 10 zu 5 GE (50/10), womit Aussage a stimmt. Nach der Preiserhöhung ist das Güterbündel wegen des Preises P1 dann X1=2, X2=5. Die Ausgaben bleiben jedoch konstant.

    Das braucht man gar nicht mit Lagrange zu berechnen, das kann man schon an der Nutzenfunktion sehen, aber man kann das auch gerne nachrechnen.

    #126267 Antworten
    Dennis
    Teilnehmer

    Jenny,

    es ergibt sich ein neues Güterbündel, aber die Nachfrage nach dem zweiten Gut steigt nicht. Es ändert sich lediglich die nachgefragte Menge nach Gut 1. Die Ausgaben bleiben aber gleich.

    Anzeige
    Optimal für die Klausurvorbereitung an der Fernuni: Wirtschaftsmathematik für nur 74,90 €.

    #126268 Antworten
    Darko

    Die Ausgaben bleiben die gleichen, er bekommt nur weniger dafür
    4 e

    #126269 Antworten
    Claudi

    Aufgabe 6)
    A) falsch
    B) falsch
    C) richtig
    E) falsch

    #126270 Antworten
    Jenny

    okay….da hab ich totalen Mist gerechnet. :-(

    Anzeige
    Optimal für die Klausurvorbereitung an der Fernuni: Unsere Komplettpakete.

    #126271 Antworten
    stritz511@gmx.de
    Teilnehmer

    Aufgabe 6…… was ist mit d?
    B-)

    #126272 Antworten
    Sarah

    6D ist richtig

    #126273 Antworten
    malle

    Ist 6D richtig?

    Anzeige
    Optimal für die Klausurvorbereitung an der Fernuni: Wirtschafts- und Privatrecht für nur 39,90 €.

    #126274 Antworten
    Sarah

    Ja

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 122)
Antwort auf: Lösung Klausur Theorie der Marktwirtschaft Fernuni Hagen WS14/15
Deine Information:




B-) 
:yes: 
:cry: 
:-( 
;-) 
:-) 
:P 
:devil: 
 

Kooperation und Zertifizierungen

Agentur für Arbeit
ZFU
TÜV
IHK
Aufstieg durch Bildung
Zusammen Zukunft gestalten

Partner und Auszeichnungen

FSGU AKADEMIE
TOP Institut
Wifa
Fernstudium Check
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Europäische Union