Foren A-Module Wirtschaftswissenschaft Fernuni Hagen Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrechts Lösung Einsendearbeit Recht der Kreditsicherung Fernuni Hagen SS2021

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #240318 Antworten
    FSGU Betreuer
    Teilnehmer

    Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

    In diesem Thema wollen wir die Lösung zur Einsendearbeit im Modul 31061 Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrechts, Kurs 40562 Recht der Kreditsicherung SS2021 (Fernuni Hagen) diskutieren. Unsere Mentoren werden euch gern bei inhaltlichen Fragen unterstützen.

    Bis wann ist die Einsendearbeit abzugeben und wo finde ich die Einsendearbeit?
    Hier könnt ihr die Fragen downloaden: https://www.fernuni-hagen.de/wirtschaftswissenschaft/studium/module/31061.shtml bzw. hier https://www.fernuni-hagen.de/mks/lotse/

    Wo findet ihr noch wichtige Tipps zu der Einsendearbeit und zur Klausur?
    Wichtige Tipps zu diesem Modul findet ihr hier: https://www.fernstudium-guide.de/dokumente/ebooks/E-Book-FG-A-Module-Klausurtipps.pdf

    Wo findet ihr die Klausuraufgaben und die Klausurstatistiken?
    Die Klausuraufgaben und eine Klausurstatistik könnt ihr hier finden: https://www.fernstudium-guide.de/dokumente/ebooks/klausuraufgaben-klausurstatistik.pdf

    Wir wünschen euch viel Erfolg mit diesem Modul!
    Team Fernstudium Guide

    #263123 Antworten
    pk
    Teilnehmer

    Erste Lösungsvorschläge zur EA 3 im Kurs 40562…

    1. B,D richtig
    2. C,D,E richtig (§1252)
    3. B,E richtig (§773 S.3, S.1)
    4. A,D richtig
    5. B,C,E richtig
    6. A,C,D richtig (§812)
    7. A,C,D richtig (§929 f., §985 Herausgabeanspruch als Eigentümer, Schuldner unmittelbarer und Gläubiger mittelbarer Besitzer)
    8. A,B,D richtig (§401,1250)
    9. C richtig
    10. B richtig

    Hier sind einige Unsicherheiten dabei…

    Anzeige
    Optimal für die Klausurvorbereitung an der Fernuni: Makroökonomie für nur 69,90 €.

    #263139 Antworten
    pk
    Teilnehmer

    9. C,D richtig

    #263598 Antworten
    MG

    Hallo pk,

    bei welchen Lösungsvorschlägen bist Du dir denn absolut sicher, damit die Unsicherheiten eingegrenzt werden können?

    #264420 Antworten
    Patrizia

    Hallo pk,
    Frage zur Aufgabe 2: in der KE 2 auf Seite 22 steht, dass eine Einigung über die Pfandrechtsbestellung bestehen muss- Und ist eine Einigung nicht immer eine beidseitige Erklärung? Oder habe ich dies falsch verstanden?

    Frage zur Aufgabe 3:
    C-> gibt es einen Unterschied zwischen geschäftlicher und gewerblicher Niederlassung? Sonst wäre C richtig, oder?
    Und muss D nicht richtig angekreuzt werden, gemäß § 349 HGB?

    Anzeige
    Optimal für die Klausurvorbereitung an der Fernuni: Wirtschaftsinformatik für nur 34,90 €.

    #264429 Antworten
    pk
    Teilnehmer

    zu 2.) nach §1257 gibt es ja gesetzliches Pfandrechte und die sind nach meinem Verständnis einseitig!

    Ich habe die richtigen Antworten angegeben…laut Aufgabe muss man aber die falschen Aussagen ankreuzen.

    zu 3.) Wenn der Hautschuldner seinen Wohnsitz, seine gewerbliche Niederlassung oder den Aufenthaltsort nach der Bürgschaft ändert und nicht der Bürge! Geschäft ist nicht gleich (Handels-)Gewerbe. Es könnte ja auch ein Künstler, Forstwirt, etc. sein?!

    D ist richtig –> gut aufgepasst!

    #264431 Antworten
    pk
    Teilnehmer

    Hallo mg,
    Am besten du machst erst mal die EA und wenn andere Ergebnisse bei Dir raus kommen, sag Bescheid.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate von pk.
    #267587 Antworten
    Patrizia

    Hallo pk,
    Danke für deine Antworten. Leuchten ein! Gerade Aufgabe 3 habe ich total überlesen. Man muss echt aufpassen.

    Anzeige
    Weiterbildung zum Geprüfte/r Volkswirt/in (FSGU) - staatlich zugelassen. Förderung über Bildungsgutschein möglich.

    #278782 Antworten
    Patrizia

    Hallo zusammen,
    müsste bei Aufgabe 9 C nicht falsch sein? Denn im Skript auf Seite 51 KE2 heißt es:
    Demgegenüber führen die Nichtentstehung oder der spätere Wegfall der gesicherten Forderung, etwa durch Rückzahlung der Darlehenssumme und der angefallenen Zinsen, nicht zum Erlöschen des Grundpfandrechts, sondern lediglich zu einer anderen rechtlichen Zuordnung.

    #279256 Antworten
    MG

    Hallo zusammen,

    ich möchte gerne meine Lösungsvorschläge vorstellen und Euch bitten, sowohl bei Abweichungen als auch bei Übereistimmungen mir diese anzuzeigen oder zu bestätigen, damit dann nochmals nachgearbeitet werden kann.

    1. BD
    2. AB
    3. BDE
    4. AD
    5. BCE
    6. ACD
    7. ACD
    8. ABD
    9. CD
    10. B

    Vielen Dank in voraus.

    #279566 Antworten
    Katrin

    Hallo zusammen,

    ich nehme mal Bezug auf die Lösungsvorschläge von PK und gebe meinen Senf dazu ab ;-)

    Erste Lösungsvorschläge zur EA 3 im Kurs 40562…

    1. B,D richtig <<< Habe ich auch und zusätzlich noch C

    2. C,D,E richtig (§1252) <<< Ich habe hier nur C und D als richtig ; Bei einem gesetzlichen Pfandreicht ist m.E. keine Erklärung notwendig weil es Kraft Gesetz besteht und alle anderen Konstellationen brauchen zweiseitig (hier muss ich auch noch korrigieren, es ist ja nach falschen Aussagen gefragt – danke für den Hinweis!)

    3. B,E richtig (§773 S.3, S.1) <<< Habe ich auch, zusätzlich noch E (KE1 Seite 28)

    4. A,D richtig <<< A ist falsch und B, D richtig ; da die GmbH ja schon den Kredit aufnimmt und somit automatisch Schuldner ist macht es keinen Sinn sie als Bürgen einzusetzen, aber sehr wohl den Geschäftsführer bürgen zu lassen

    5. B,C,E richtig <<< B habe ich auch, ansonsten aber alles als falsch. Bei C weiß ich ad hoc nicht mehr warum, bei E steht EigentumsvorbehaltsKÄUFER, das müsste aber Verkäufer sein

    6. A,C,D richtig (§812) <<< D habe ich auch, bei allem anderen bin ich mir aber sehr unsicher und enthalte mich ;-)

    7. A,C,D richtig (§929 f., §985 Herausgabeanspruch als Eigentümer, Schuldner unmittelbarer und Gläubiger mittelbarer Besitzer) <<< oh, hier habe ich tatsächlich was komplett anderes (nur E richtig). A gilt für Verpfändung, bei ist genau umgekehrt, C kann nur nach Eintritt der Fälligkeit geschehen, D Besitz und Eigentum fallen auseinander

    8. A,B,D richtig (§401,1250) >>> A und D habe ich auch, B bin ich mir unsicher

    9. C richtig <<< Auch hier habe ich etwas ganz anderes: A ist richtig ; eine Briefgrundschuld kann auch ohne Eintragung abgetreten werden, bei einer Buchgrundschuld wäre es etwas anderes. C ist falsch, da eine Grundschuld (anders als eine Hypothek) nicht akzessorisch ist, sie bleibt weiter bestehen. D ist richtig, steht in der KE2 auf Seite 50

    10. B richtig <<< habe ich auch

    Bei den meisten Sachen (außer wo ich es geschrieben habe) bin ich mir recht sicher – das garantiert natürlich nicht, dass es stimmt :-D
    Ich bin gespannt auf eure Anmerkungen!

    Viele Grüße
    Katrin

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
Antwort auf: Lösung Einsendearbeit Recht der Kreditsicherung Fernuni Hagen SS2021
Deine Information:




B-) 
:yes: 
:cry: 
:-( 
;-) 
:-) 
:P 
:devil: 
 

Kooperation und Zertifizierungen

Agentur für Arbeit
ZFU
TÜV
IHK
Aufstieg durch Bildung
Zusammen Zukunft gestalten

Partner und Auszeichnungen

FSGU AKADEMIE
TOP Institut
Wifa
Fernstudium Check
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Europäische Union