Foren A-Module Wirtschaftswissenschaft Fernuni Hagen Externes Rechnungswesen Lösung Einsendearbeit Jahresabschluss KE4 Fernuni Hagen SS19

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #175048 Antworten
    FSGU Betreuer
    Teilnehmer

    Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

    In diesem Thema wollen wir die Lösung zur Einsendearbeit im 31011 Externes Rechnungswesen | Kurs 00029 Jahresabschluss KE 4 SS19 (Fernuni Hagen) diskutieren.
    Unsere Mentoren werden euch gern bei inhaltlichen Fragen unterstützen.

    Wann ist die Einsendearbeit abzugeben?
    Die Einsendearbeit ist am 04.07.2019 spätestens abzugeben, hier könnt ihr die Fragen downloaden: https://www.fernuni-hagen.de/wirtschaftswissenschaft/studium/module/31011.shtml bzw. https://www.fernuni-hagen.de/mks/bRw/

    Wo findet ihr noch wichtige Tipps für die Einsendearbeit?
    Die haben wir euch in der folgenden PDF übersichtlich dargestellt: https://www.fernstudium-guide.de/dokumente/ebooks/E-Book-FG-A-Module-Klausurtipps.pdf

    Wir wünschen euch viel Erfolg mit diesem Modul!
    Team Fernstudium Guide

    #175676 Antworten
    Nils

    Aufgabe 1:

    Es waren gewisse Zahlenwerte zu vergeben:

    Anlagenintensität -> 001
    Cash flow -> 002
    Goldene Bilanzregel -> 003
    Liquidität 2. Grades -> 004
    Working Capital -> 005
    Verschuldungsgrad -> 006
    Eigenkapitalrentabilität -> 007
    Price-Earnins-Ratio -> 008
    Umsatzrentabilität -> 009
    Return on Investment -> 010
    Deckungsgrad -> 011
    Effektiv-Verschuldung -> 012
    Investitionsquote -> 013
    Eigenkapitalquote -> 014

    Lagerdauer II passt nirgendwo.

    Also eintragen wie folgt:
    110 Soll 14 Haben 10 Betrag 11 Zusatz 8
    120 Soll 5 Haben 2 Betrag 3 Zusatz 13
    130 Soll 6 Haben 7 Betrag 1 Zusatz 12
    140 Soll 4 Haben 999 Betrag 9 Zusatz 999

    Anzeige
    Optimal für die Klausurvorbereitung an der Fernuni: Investition & Finanzierung für nur 37,90 €.

    #175678 Antworten
    Nils

    Aufgabe 2:

    a) Die Rückstellung wird die Fremdkapitalquote erhöhen.

    b) Die Umlaufintensität muss selbstverständlich steigen, wenn das Umlaufvermögen ansteigt.

    c) nach dem gewogenen Durchschnittsverfahren werden die Vorräte höher bewertet, also sinkt das „Working Capital“.

    d) Ob die Umsatzrentabilität sinkt oder steigt ist unklar, weil eben auch nicht klar ist, wie genau die Abschreibungsbeträge aussehen.

    Also gilt:
    150 Soll 1 Haben 1 Betrag 2 Zusatz 7

    #175679 Antworten
    Nils

    Aufgabe 3:

    Die Eigenkapitalrentabilität ist 53.

    Die Gesamtkapitalrentabilität ist gleich 33

    Die Umsatzrentabilität ist bei 8

    Der Verschuldungsgrad ist 100 (Weil Eigenkapital = 1800+1200 und Fremdkapital = 1600+400)

    Die Umschlagshäufigkeit des Sachanlagevermögens liegt bei 11

    Die Liquidität 3. Grades ist 143

    Die Umschlagshäufigkeit des Umlaufvermögens ist 1000

    Die Eigenkapitalquote ist 100

    Insgesamt:
    160 Soll 53 Haben 33 Betrag 8 Zusatz 100
    170 Soll 11 Haben 143 Betrag 1000 Zusatz 50

    #175680 Antworten
    Nils

    Aufgabe 4:

    a) Wir rechnen 400*0,85 sind 340. Also Abzug des Rabatts von 15%. Davon nochmal 5% weg, also 340*0,95 = 323. Montagekosten (Material 18 T€ und Löhnen 12 T€) gehen auch weg, bleiben minimal 293.
    Maximal sind es dann 333.

    b) Wir rechnen 600.000 – 25% = 450.000 im ersten Jahr. Im zweiten Jahr dann 337.500. Davon 17.500 weg sind 320.000. Nun kann die linear-gleichbleibende oder die geometrisch-degressive Abschreibungsmethode verwendet werden. Entsprechend ergeben sich 240.000 oder 280.000.

    c) Wir rechnen 300.000 zu 25% abschreiben auf 2 Jahre und dann außerplanmäßig um 68.750 ergibt 50.000. Dann wieder die Wahl geometrisch-degressiv oder linear. Ergibt entweder 38 oder 56.

    d) Ein halbes Jahr für 2008 ansetzen, also ist die Abschreibungsrate bei 160/5 geteilt durch 2 = 16, bei 5 Jahren Nutzungsdauer. Zieht man noch die 63 ab, so könne maximal 131 angesetzt werden. Minimal sind dann 125, bei entsprechend geometrisch-degressiver Abschreibung.

    e) Hier gibts keinen Spielraum. 5800*45 = 261.000

    f) Da erst im März 11 mit den Arbeiten begonnen wird, kann man noch nichts ansetzen.

    g) 720 T€ ist der Anschaffungswert. Allerdings wurden sie zum 01.05.10 angeschafft, also für 8/12 Jahre. Bei 8 Jahren sind das linear 90 pro Jahr und im ersten Jahr 8/12*90 = 60. Sind also 600 minimal und 660 maximal.

    h) Die OHG als Kommissionär ist mit der Veräußerung der Stanzanlage beauftragt, heißt also nichts ansetzen.

    Also:
    180 Soll 293 Haben 333 Betrag 240 Zusatz 280
    190 Soll 38 Haben 56 Betrag 125 Zusatz 131
    200 Soll 261 Haben 261 Betrag 1 Zusatz 1
    210 Soll 600 Haben 660 Betrag 1 Zusatz 1
    220 Soll 74 Haben 84 Betrag 22 Zusatz 26

    Anzeige
    Weiterbildung zum Geprüfte/r Wirtschaftsmathematiker/in (FSGU)- staatlich zugelassen. Förderung über Bildungsgutscheinmöglich.

    #181877 Antworten
    Nici

    Sehr cool Nils. Gibst du auch Nachhilfe? ;-)

    #195181 Antworten
    Gerhard

    Hallo Nils,

    Bei der Aufgabe 3 komme ich zu anderen Ergebnissen, die mit dem Eigenkapital zusammen hängen. Laut Wirtschaftslexikon gehört der Bilanzgewinn zum Eigenkapital, Du lässt in aber weg.
    Wie ist das bewertet worden?

    Gruß Gerhard

    #198179 Antworten
    Yvonne Wiese
    Teilnehmer

    Hallo ihr Lieben, könnte mir bitte einer den aktuellen Kontenplan zuschicken? Ich kann diesen irgendwie leider nicht downloaden. Danke schön im Voraus.

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
Antwort auf: Lösung Einsendearbeit Jahresabschluss KE4 Fernuni Hagen SS19
Deine Information:




B-) 
:yes: 
:cry: 
:-( 
;-) 
:-) 
:P 
:devil: 
 

Kooperation und Zertifizierungen

Agentur für Arbeit
ZFU
TÜV
IHK
Aufstieg durch Bildung
Zusammen Zukunft gestalten

Partner und Auszeichnungen

FSGU AKADEMIE
TOP Institut
Wifa
Fernstudium Check
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Europäische Union