Foren Allgemeines zum Studium Klausurstatistiken Fernuni Hagen WiWi – Teilnehmerzahlen sinken

Dieses Thema enthält 22 Antworten und 9 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Mareike vor 2 Wochen, 5 Tagen.

Ansicht von 8 Beiträgen - 16 bis 23 (von insgesamt 23)
  • Autor
    Beiträge
  • #169662 Antwort
    StWieching
    Teilnehmer

    Für die Bewertung der Statistiken würde ich aber auch noch die Bestehensquote mit einbeziehen.

    Wenn diese im selben Zeitraum gestiegen ist, nehmen im Folgesemester weniger Wiederholer an der Klausur teil, entsprechend sinkt auch so die Zahl der Teilnehmer.

    #169663 Antwort
    Meike

    Die Quote derjenigen, die durchfallen ist aber recht stabil. Also erklärt das wohl leider auch nicht den Rückgang.

    Anzeige
    Optimal für die Klausurvorbereitung an der Fernuni: Unsere Komplettpakete.

    #169701 Antwort
    Michaela
    Teilnehmer

    In Sachen Fernlehre hat die Fernuni meiner Meinung nach noch viel Nachholbedarf. Grade in der heutigen Zeit müssen Videotutorials etc. bei einem Fernstudium eine Selbstverständlichkeit sein.
    Ich denke, dass viele an private Anbieter wechseln, weil es einfach flexibler ist (Klausurtermine gibt es ja bei der FU Hagen auch nur einmal im Semester) und vielleicht auch viel Fahrerei wegfällt. Für die Klausuren muss ich z.B jedes Mal mind. eine Stunde pro Weg rechnen. Wenn es da einfacherer Möglichkeiten gibt, werden die bestimmt gerne genommen.
    Wie genau das bei anderen Anbieter abläuft weiß ich gar nicht, habe mich damit nie wirklich befasst. Mir war wichtig, dass der Bachelor auch wirklich staatlich anerkannt ist.

    #169966 Antwort
    Ina

    Der Kommentar über die FOM ist absolut lachhaft. Am Standort München wird niemand durchgewunken, sondern man muss sich auch hier auf den Hosenboden hocken und was tun (bei Statisti und Einführung Mathematik fallen die Leute regelmäßig durch). Was an der FOM positiv hinzukommt hinzukommt ist, dass die Professoren und Dozenten alle aus der Praxis kommen und der Stoff praxisrelevant und aktuell ist. So wird in Buchführung und Kostenrechnung auch tatsächlich gerechnet und gebucht. Es werden auch nur Themen in Buchführung durchgenommen, die noch praxisrelevant sind. Hinzu kommt, dass sehr viel Wert auf wissenschaftliches Arbeiten gelegt wird und man in Modulen, in denen man eine Seminararbeit schreibt trotzdem noch eine Klausur schreiben muss. Außerdem erfordert es eine Menge Disziplin sich nach der Arbeit 3 – 4 Mal die Woche in die Vorlesung zu setzen, wobei Vorlesung an der FOM nicht heißt, sich einfach reinzusetzen und beschallen zu lassen,sondern man aktiv z. T. in Gruppen mitarbeiten muss. Wenn man dann die Woche mit der Doppelbelastung durch hat, hockt man am Wochenende in der Bibliothek und ist am vorbereiten, nachbereiten und Hausarbeiten schreiben. Man kriegt an der FOM nicht Zucker in den .. geblasen.

    #169974 Antwort
    Steffen

    FOM ist FOM, eine Hochschule auf FH Niveau. Ist gut und schön.
    Fernuni Hagen ist halt Uni, Uni und nochmal Uni.

    Ich persönlich bin eher der Uni-Fan, aber fairerweise muss man schon sagen, dass Fachhochschulen auch Vorteile haben und viel verlangen. Ich hab auch schon gehört, dass die FOM recht anstrengend ist.
    IUBH soll aber eher leicht sein, vor allem die Klausuren

    Anzeige
    Klausur erfolgreich bestanden? Freue Dich doppelt!
    Wir rechnen Dir Deine Klausur auf einen Weiterbildung bei der FSGU AKADEMIE an.

    #170039 Antwort
    Kristian
    Teilnehmer

    Es gibt sicherlich einige Gründe für den Rückgang. Was hier aber noch nicht berücksichtigt wurde ist, das zum einen seit einigen Semestern Einführung WiWi nicht mehr von den Bachelor of Law-Studenten belegt werden muss. Das andere ist, das etwa seit 2010 die Möglichkeit für NIcht-Abiturienten ein Studium zu beginnen besteht (Berechtigt durch Beruf). Daraufhin gab es erstmal eine Schwemme an Neueinschreibungen in den Jahren 2011-2014. Seit dem ist eine „Beruhigung“ eingetreten.

    #171953 Antwort
    Erik

    Die Fernuni Hagen hat total den Anschluss verloren! Und das liegt vor allem an Lehrstühlen wie Prof. Weibler, Hering, Scherm und leider auch Baumöl. Ich könnte die Liste weiterführen.

    Wieso? Es werden Klausuren erstellt, die fehlerhaft sind oder waren, es werden endlose Korrekturzeiten in Anspruch genommen, die Informationspolitik in Moodle ist mieserabel (siehe etwa Internes Rechnungswesen dieses Semester) und natürlich ist das Kursmaterial einfach auch oftmal alt oder praktisch kaum brauchbar.
    Was bringt es mir denn zu wissen, wer das Modell der prozessorientierten Organisationsgestaltung erschaffen hat? Das was da erzählt wird, kann meine Oma in zwei-drei Sätzen sagen, die genauso treffend sind.

    Besonders schlimm ist Wirtschaftsinformatik. Sucht mal darin nach künstlicher Intelligenz und was das ist. Nicht gefunden? Tja.
    Aber dafür lernt man ja was über die Generischen Aktivitäten der Systementwicklung…fragt man nen erfolgreichen Informatiker, was er damit anfangen kann.

    Ich könnte fast ewig mit der Kritik weitermachen, von EBWL will ich schon gar nicht mehr reden, keine Lust mehr.
    Wundert sich noch jemand, dass die Leute scharenweise die Fernuni Hagen verlassen? Eigentlich ist es die beste Uni ever. Man könnte online studieren, Online-Vorlesungen genießen und flexibel lernen. Stattdessen bekomme ich in Theorie der Marktwirtschaft im Jahre 2018 eine CD(!) mit dem Kursmaterial nachhause geschickt. LEUTE wacht auf in Hagen!!

    LG Erik

    #171954 Antwort
    Mareike

    Jaa über die cd in Theorie der Marktwirtschaft habe ich auch gestaunt. Ich kann die gar nicht mehr abspielen, weil mein macbook kein Laufwerk mehr hat. Aber ich habe gehört, sie soll eh nicht gehen ;)

Ansicht von 8 Beiträgen - 16 bis 23 (von insgesamt 23)
Antwort auf: Klausurstatistiken Fernuni Hagen WiWi – Teilnehmerzahlen sinken
Deine Information:




B-) 
:yes: 
:cry: 
:-( 
;-) 
:-) 
:P 
:devil: 
 

Kooperation und Zertifizierungen

Agentur für Arbeit
ZFU
TÜV
IHK
Aufstieg durch Bildung
Zusammen Zukunft gestalten

Partner und Auszeichnungen

FSGU AKADEMIE
TOP Institut
Wifa
Fernstudium Check
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Europäische Union