Dieses Thema enthält 1 Antwort und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Perlerina24 vor 5 Tagen, 13 Stunden.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #170110 Antwort
    Perlerina24
    Teilnehmer

    Hi,

    ich verstehe die Klausurlösung Sept. 2008, Aufgabe 4.e2) nicht:

    Ich würde rechnen: 2.110 – 1.200 (Zusatzauftrag) – 60 (Hennes) – 700 (Halm) = 150.

    150 : 3 (Hopfen) = 50. D.h. von Hopfen können nur noch 50 produziert werden, 250 nicht. Und Handal kann gar nicht mehr produziert werden. Deshalb muss man hier bei der PUG die entgangenen Deckungsbeiträge ansetzen:

    (400 x 152 + 250 x 28 + 150 x 8) / 400 = 172,50.

    Bei der Reihenfolge der produzierten Bettgestelle bin ich nach der Mindestmenge bzw. dem relativen DB vorgegangen, also:

    1. Hennes
    2. Halm
    3. Hopfen
    4. Handal.

    Ich kapier die Klausurlösung von FSG nicht. Liege ich hier total falsch?

    Bitte um Feedback!

    Vielen Dank und LG

    Kerstin

    #170157 Antwort
    Perlerina24
    Teilnehmer

    Hallo,

    wenn niemand antwortet, würde ich die Frage gerne die / den Fachmentorin / Fachmentoren von FSGU richten.

    Danke und viele Grüße

    K. Michl

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
Antwort auf: Klausurlösung 09/08 – 4.e2)
Deine Information:




B-) 
:yes: 
:cry: 
:-( 
;-) 
:-) 
:P 
:devil: 
 

Kooperation und Zertifizierungen

Agentur für Arbeit
ZFU
TÜV
IHK
Aufstieg durch Bildung
Zusammen Zukunft gestalten

Partner und Auszeichnungen

FSGU AKADEMIE
TOP Institut
Wifa
Fernstudium Check
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Europäische Union